pic01
pic02
pic09
pic3
pic4
pic5

Besuch auf dem Bauernhof und in der Käserei

Im Rahmen des NMM-Themas  Produzieren – Konsumieren machte die 5./6. Klasse am

8. Dezember 2004 zu sehr früher Morgenstunde einen Besuch auf Bauernhöfen von verschiedenen Eltern und anschliessend schauten sie, was mit der Milch in der Käserei Kirchdorf weiter geschah.

Hier einige Berichte:

Was habe ich gesehen?
Ich habe gesehen, wie eine Kuh gemolken wurde, wie gemistet, gefüttert
und angebunden wurde. Es war auch ganz spannend, wie die Milchleitungen
geputzt wurden.(Mit zwei Schwämmen.)

Was habe ich gelernt?
Ich habe gelernt, wie den Kühen gemistet wurde: Nämlich ganz einfach -
der Bauer konnte auf einen Knopf drücken, dann begann ein Förderband zu
laufen. Dieses Laufband nahm den Mist weg, nach draussen! Draussen kommt er auf
einen sogenannten Krahn, der nimmt den Mist hoch und lässt ihn auf den Miststock fallen!
Reinigung der Milchleitungen:
Der Bauer muss einen Schwamm in die Milchleitung stecken. Der Schwamm
fegt dann die Leitung selbstständig durch und muss nur noch am Schluss wieder
herausgenommen werden.


Wie entsteht Käse?
Also wenn alle Bauern von Kirchdorf die Milch von den Kühen gebracht
haben, kommt die Milch in ein grosses Milchkessi. Dort wird die Milch
herumgerührt, danach muss sie 40 Minuten ruhen. Nach dem Ruhen muss sie mit der
Messerharfe gerührt werden.  Nach ungefähr 35 Minuten wird die Masse
ganz gelb und hart, so dass der Käser mit einer Schaufel nachhelfen muss,
damit die weissen Klumpen gleich gross werden! Dann wird die Masse
abgegossen und muss wieder ruhen. Der Käse muss so lange ruhen bis er hart ist,
dann wird er in eine Folie eingepackt und ins Käselager gebracht!

Isabel Dürig

Was hat dir am meisten Spass gemacht?
Auf dem Bauernhof habe ich ein Mädchen gespielt, das nichts wusste
und das zu jedem Thema viele Fragen stellte, die ich eigentlich schon wusste.

Was hast du gesehen?
28 Kühe, 11 Gusti, eine Katze und viel Heu!! Die anderen Tiere schauten wir nicht an.

Hast du viel gelernt?
Ja!!!!

Hat es dir gefallen?
Ja sehr!

Was fandest du am interessantesten?
Alles! In der Käserei die Maschinen! Auf dem Bauernhof die Entmistung!

Wenn du könntest, was würdest du noch einmal wiederholen?
Wenn ich auswählen dürfte, würde ich auf den Bauernhof gehen!
(Aber nur, wenn ich nicht auf einem Bauernhof wohnen würde).
Es hat mir viel Spass gemacht und es war sehr spannend!
Es war einfach COOL!

Tanja Messerli

Exkursionsbericht Bauernhof

Ich kam gerade noch rechtzeitig zu Schenkels. Wir mussten noch auf Patrick und Florian warten, dann ging es los. Wir sahen zuerst wie eine Melkmaschine Funktioniert. Danach gingen wir nach draussen zu den grösseren Kälbern. Dort erfuhren wir wie sich die Tiere gegenseitig warm halten. Dann zeigte man uns eine Kuh deren Strich nicht sehr schön war und eine andere die bei der Viehschau einen Punkt unter dem Maximum lag. Danach gingen wir zu einem „Muni“ dessen Bein geschwollen war und zu den Kälbern. Auf der Heu bühne hatte es einen Heugreifer, eine Maschine die an Schienen an der Decke hing. Dann liefen wir zur Käserei. Dort mussten wir ein Auto schieben dessen Motor verreckt war. In der Käserei sahen wir zuerst das Käsekessi. Dort wurde die Milch, die die Bauern abgaben verdickt. Danach bekamen wir ein Z´morge wo es Weggli, Gipfeli, Joghurt, Käse, Mich und Nesquik gab. Nach vierzig Minuten gingen wir, frisch gestärkt zum Käsekessi zurück. Dort war die Milch solange gerührt worden bis sie einen gelblichen Farbton bekam. Dann gingen wir in den Keller. Dort waren die fertigen Emmentaler untergebracht, einige waren schon seit zwei Jahren dort. Nachher hatten wir zwanzig Minuten Pause. Als wir wieder herein gingen sahen wir noch wie der Käse in die Form gepummt. Dann durften wir etwas Frischkäse probieren. Als wir wieder in der Schule waren mussten wir noch einen kleinen Test schreiben, danach begann ich diesen Text aufzusetzen.

Ivan Reber

Exkursions-Bericht

Bei der Exkursion war ich bei Schenkels. Ich habe die meisten Fragen gestellt und die älteste Kuh hiess Donau. Dann durften wir mit Adrian auf den Heukran und das war sehr interessant.

Danach gingen wir in die Käserei, dort mussten wir einem anderen Bauer den Jeep stossen. Dann als er fertig ausgepumpt hatte ging er wieder. Dann als alle fertig waren durften wir zuschauen wie man die Milch in das <Milchchessi> geschüttet hat. Dann gingen wir <Zmorgä ässä>. Dann gingen wir in den Keller dort stank es nach Käse. Sie hatten 4 Keller von dehnen 1er leer war. Dann gingen wir ein bisschen frische Luft schnappen. Wir gingen dann wieder hinein und schauten wie die Milchkörner aussahen.

Von Erik